Elektromagnetische Wellen und Felder

Die elektromagnetische Kraft ist eine von den vier bekannten Grundkräften, mit denen sich alle Phänomene und Strukturen im Universum nach heutigem Wissenstand erklären lassen. Diese Kraft ist für alle chemischen Bindungen verantwortlich und somit auch für jegliche biologische Aktivität. Atomare und chemische Bindungen sind das Resultat von elektromagnetischen Wechselwirkungen der Atome untereinander.

Elektromagnetische Wellen bestehen aus oszillierenden, zueinander senkrecht stehenden magnetischen und elektrischen Feldern, die sich in eine Richtung ausbreiten.

CIT-Felder liegen im niederfrequenten Bereich des elektromagnetischen Spektrums.

Einige Beispiele für elektromagnetische Wellen im Alltag sind: das sichtbare Licht, der Mobilfunk, das 50-Hz-Wechselstromnetz oder die Röntgenstrahlung in der Medizin. Die Energie der Strahlung ist proportional zur Frequenz, sodass Röntgen- und Gammastrahlen gesundheitsschädlich sind. Die gepulsten elektromagnetischen Felder der CIT gehören zum niederfrequenten Bereich des Spektrums. Dies bedeutet, dass die Energie in der CIT sehr viel geringer ist als bei herkömmlichen Strahlentherapien und selbst niedriger ist als die Strahlungsleistung eines gewöhnlichen Smartphones.